Zinsen im Keller: Jetzt Kaufen statt Mieten?

Zinsen im Keller: Jetzt Kaufen statt Mieten?

Haben Sie schon einmal daran gedacht, sich eine Eigentumswohnung zu kaufen, konnten sich aber nicht dazu durchringen? Dann ist jetzt der ideale Zeitpunkt um noch einmal darüber nachzudenken. Zumal Sie über Steuervorteile und Abschreibungsmodelle sogar noch mehr Netto vom Brutto herausholen können.

Ein starkes Argument spricht derzeit für einen Wohnungskauf: Die Darlehens- und Hypothekenzinsen sind im Keller, die Kredite für Immobilien extrem günstig. Ein Darlehen mit zehnjähriger Laufzeit gibt es zum Beispiel für 1,4 Prozent. Für gewisse Darlehen rutscht der Zins bei einzelnen Banken sogar unter ein Prozent.

Vorbei sind damit also schon lange die Zeiten, in denen fünf, sieben oder noch mehr Prozent von der Bank von einem Immobilienkäufer abgeschöpft worden sind. Vielmehr bewegen sich die Zinsen jetzt auf einem dauerhaft niedrigen Niveau.

Tipp: Mit einer längeren Kreditlaufzeit kann man sich langfristig die günstigen Zinsen sichern.

 

Wie viel Miete zahlen Sie in zehn Jahren?

Die Rechnung ist im Grunde eine ganz einfache: Wer 800 Euro an Miete bezahlt, für den kommen alleine schon in zehn Jahren fast 100.000 Euro an Mietkosten zusammen – steigende Mieten noch gar nicht eingerechnet. Auf vierzig Jahre bezogen sind wir damit in jedem Fall bei Mietausgaben von rund einer halben Million Euro. Dafür bekommt man in den meisten Städten eine wunderschöne Wohnung in einer Top-Lage.
Wenn Sie diese Rechnung für sich anstellen, werden Sie sehr schnell merken, wie attraktiv es tatsächlich ist, in eine eigene Wohnung zu investieren. Mieten ist auf Dauer sehr oft teurer, als eine Wohnung zu kaufen und auf dem aktuellen Niedrigzinsniveau zu finanzieren.

 

Kann ich mir eine Wohnung leisten? Wie Sie rechnen sollten!

Wenn Sie überprüfen wollen, ob Sie sich eine solche Wohnung tatsächlich leisten können, dann sollten Sie vor allem an die folgenden Parameter denken:

  • Ihr aktuelles monatliches Nettoeinkommen
  • Ihre momentanen monatlichen Mietkosten
  • Ihr Eigenkapital, das Sie ohne Kredit mit einbringen können
  • Ihre monatlichen Finanzierungskosten für ein Darlehen

Dabei gilt eine Faustregel: Geben Sie nicht mehr als vierzig Prozent Ihres Nettoeinkommens für die Finanzierung aus. Idealerweise entspricht die monatliche Rate in etwa Ihrer aktuellen Miete. Außerdem ist es von Vorteil, wenn man zwanzig bis dreißig Prozent des Kaufpreises an Eigenkapital einbringen kann.

Wer 800 Euro Miete bezahlt, wird sich in der Regel auch eine Eigentumswohnung zu einem Preis zwischen 200.000 und 220.000 Euro leisten können. Dafür bekommt man zum Beispiel in Berlin und Hamburg bereits schöne Wohnungen.

 

Bei Vermietung: Wohnung kaufen und auch noch mehr Netto vom Brutto

Doch damit nicht genug: Wer die Gelegenheit mit den momentan niedrigen Zinsen nutzt und die Wohnung dann vermietet, der kann sich auch Steuervorteile sichern und so mehr Netto vom Brutto rausholen. Damit wird der Kauf einer Eigentumswohnung noch attraktiver.

Das ist auch eine Option für alle, die schon ein Haus oder eine Wohnung haben: Die Immobilie kann man, muss man aber schließlich gar nicht selbst bewohnen. Wer die Wohnung also weitervermietet, der finanziert die Kreditraten auf dem niedrigen Zinsniveau mit den Mieteinnahmen und den Steuervorteilen in der Regel von selbst. Und später geht die Miete nicht mehr an die Bank, sondern bleibt auf dem eigenen Konto. Eine perfekte Altersvorsorge!

Auf solche Steuersparmodelle in Verbindung mit Immobilienkäufen sind wir bei First Stone Consulting spezialisiert. Unsere Kunden holen mit unseren Steuersparplänen das Optimum für sich heraus und freuen sich Monat für Monat über mehr Gehalt auf dem eigenen Konto. Clever Steuern sparen kann heutzutage jeder!

 

Wie Sie bei Ihrem persönlichen Steuersparplan den Immobilienerwerb mit Steuervorteilen und Abschreibungsmodellen perfekt kombinieren, erklären wir Ihnen gerne im Detail. Kontaktieren Sie uns einfach für eine Modellrechnung oder weitere Informationen.