Wann sollte man eine Steuererklärung machen?

Wann sollte man eine Steuererklärung machen?

Nicht jeder ist verpflichtet, eine Steuererklärung abzugeben. Wann sollte man aber trotzdem eine Steuererklärung machen?
Viele können für sich noch etwas herausholen, wenn sie freiwillig ihre Steuererklärung abgeben.
 

In diesen Fällen kann sich die Steuererklärung lohnen:

Das ist dann der Fall, wenn der Pauschbetrag für Werbungskosten überschritten wird. Dieser liegt aktuell bei 1.000 Euro. Kommt man mit Fahrtkosten, Fachliteratur, seiner Berufskleidung oder mit den Beiträgen zu Berufsverbänden und Gewerkschaften über die 1.000 Euro, so kann man von der Summe, die den Pauschalbetrag übersteigt, profitieren.

Wer in einem Jahr außergewöhnliche Belastungen meistern muss, für den wird sich die Steuererklärung in jedem Fall auszahlen. Solche Belastungen können sich zum Beispiel durch die Scheidung, die Ausbildung der Kinder, Krankheitskosten oder auch durch Pflegekosten, die man für die Eltern übernimmt, ergeben. Gerade in solchen Fällen wird man sehr häufig steuerlich erheblich profitieren.

Der Pauschbetrag für Sonderausgaben liegt nur bei 36 Euro (Alleinstehende) bzw. 72 Euro (Partner). Wer über entsprechende Belege einen höheren Beitrag nachweisen kann, der sollte ebenfalls darüber nachdenken, eine Steuererklärung zu machen. Zu den Sonderausgaben zählen etwa die Ausbildungskosten, Betreuungskosten der Kinder, die Altersvorsorge beim Riester Vertrag, haushaltsnahe Dienstleistungen und Spenden.

 

Mehr Netto vom Brutto

Es gibt noch weitere Möglichkeiten, mit denen Sie effektiv Steuern sparen können. Dafür haben wir bei First Stone Consulting einen entsprechenden Steuersparplan entwickelt, mit dem Sie für sich ganz clever mehr Netto vom Brutto herausholen.

Kontaktieren Sie uns einfach – wir verraten Ihnen gerne mehr zu unserem Modell und wie Sie damit nicht nur Steuern sparen, sondern auch Kapital anlegen oder fürs Alter vorsorgen können.